Single Origin oder Blend?

Single Origin oder Blend?

in kaffeetipps,

Diese Begriffe lesen wir im Zusammenhang mit Kaffee oft. Aber worum geht es?

Genau wie bei einem guten Wein, können Kaffees verschiedene Kaffeebohnen enthalten. Kaffeebohnen werden ihrer Varietät, ihrer Herkunft, ihrer Ernte und dem Röstgrad entsprechend klassifiziert und jede Bohne hat einzigartige Geschmacksnoten. Was bedeutet also „Single Origin“ und „Blend“?

Single Origin – nur gleiche Bohnen kommen ins Paket

Single Origin“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „einziger Urpsprung“, wir sprechen also von einer Menge homogener Kaffeebohnen, die alle die gleiche Klassifikation und Eigenschaften haben. Sie müssen alle aus dem selben Herkunftsgebiet kommen und dürfen nicht mit anderen Kaffees gemischt werden. Der Vorteil von Single Origin Kaffees ist, dass man ganz eindeutig Geschmacknuance zuordnen kann. Gerade fruchtige Noten, wie zum Beispiel Beeren, Pflaumen, Mandarinen und Trauben, kommen gut zur Geltung. Der Kaffee ist sortenrein und kann als solcher verkostet werden. In der Regel finden wir beim Single Origin auch eher eine helle Röstung, um den geschmacklichen Facettenreichtum zu unterstreichen. Diese Kaffeebohnen sind daher ganz besonders zur Zubereitung im Filter geeignet, die diese langsame Zubereitungsart das Kaffeepulver entsprechend richtig extrahiert.

Für Single Origins gibt es ganz besondere Qualitätsstandards, nur die besten Bohnen der Ernte schaffen es ins Paket. Oft liest man auch den Begriff „Microlot“. Ein Microlot hat mit der Region zu tun, wo der Kaffee herkommt. Es ist ein kleineres Stück Land, auf dem ein bestimmter Kaffee angebaut wird, und somit ein limitierter, exklusiver Single Origin ist.

Ein „Blend“ hingegen ist eine Mischung. Gemischt wird, um Geschmacksnoten zu kombinieren, auszugleichen und zu erweitern. Wenn richtig gemischt wird, kommen dadurch ganz neue Nuancen zum Vorschein, hierzu muss auf jeden Fall ein erfahrender Röster ans Werk. Gemischt wird auch, um die Zubereitungsart zu optimieren. Espressomischungen enthalten oft 10 % Robustabohnen und 90% Arabicabohnen. Robusta ist kostengünstiger und erzeugt mehr Crema, Arabica hingegen ist im Geschmack voller. Die richtige Mischung sorgt für einen geschmacklich runden Espresso mit kräftiger Crema.

Blends werden aber auch oft in der industriellen Kaffeeproduktion eingesetzt, um Kosten zu reduzieren und um geschmackliche Schwächen auszugleichen. Supermarkt Kaffees sind durchweg alle gemischt. In der Regel ist ein Single Origin teurer und qualitativ hochwertige Blends findet man nur in Spezialitätenröstereien.